Neuhaus am Klausenbach

19. Jh.

Um das Wasser aus dem Brunnenschacht heraufzuholen wird das große hölzerne Rad in Bewegung gesetzt. Die Drehbewegung wird mittels des hölzernen, eisenbeschlagenen Getriebes über den Zahnkranz auf eine Welle übertragen.

Auf dieser ist eine Kette befestigt, an der ein Fass hängt, das in den tiefen Brunnen hinuntergelassen wird und anschließend, gefüllt, wieder heraufgezogen werden muss.

Das Zahnradgetriebe stammt vermutlich aus dem frühen 19. Jahrhundert, der Aufbau und der Brunnenkasten wurden nachgebildet. Der Brunnen wurde oft von mehreren Familien genutzt und war daher von der Straße aus zugänglich.

Das Anzeigen diesen Inhalts wird durch Ihre Cookie-Einstellungen verhindert.

Möchten Sie die Einstellungen ändern?

Einstellungen ändern

Fachkundige
Führungen

Bei unseren Führungen lüften wir Geheimnisse rund um die bäuerliche Lebensweise ab dem 18. Jahrhundert.
Führungen & Eintritt

Kulinarik
Termine

Urtypische burgenländische Gastlichkeit liegt in der Luft, wenn Köstlichkeiten aus der Region aufgetischt werden.
Veranstaltungen

Seminare
& Feiern

In unserer Laubenhof Stub'n bieten wir Ihnen die idealen Voraussetzungen für Ihre Tagung oder Familienfeier.
Mehr erfahren

TelefonKontaktE-Mail